Betroffene Gruppen:

Banken & Sparkassen

Jetzt

kostenlosen

Rückruf

vereinbaren

Anfechtungsrisiko für Banken und Sparkassen

Banken und Sparkassen sehen sich schon aufgrund der Bedeutung und des Umfangs des bargeldlosen Zahlungsverkehrs traditionell Anfechtungs- und Haftungsansprüchen ausgesetzt. Banken und Sparkassen sind in der Regel zahlungsfähig und daher beliebte Anfechtungsgegner der Insolvenzverwalter. Daher verwundert es nicht, wenn Insolvenzverwalter neben den klassischen Anfechtungssachverhalten auf immer neue Ideen für vermeintliche Zahlungsansprüche gegen Banken und Sparkassen kommen, die auf das Recht der Insolvenzanfechtung gestützt werden.
Klassische Anfechtungsgefahren für Banken und Sparkasse bestehen bei

  • der Besicherung von bestehenden und neuen Krediten („Sicherheitenhereinnahme“),
  • der Besicherung durch AGB-Pfandrechte und Globalzessionen,
  • der Verrechnung im Kontokorrent binnen drei Monaten vor Insolvenzantragstellung und
  • der Gewährung von Sanierungskrediten.

Viele Ansprüche werden nicht nur häufig zu Unrecht geltend gemacht, sondern auch bis zum Bundesgerichtshof durch prozessiert; mit ganz unterschiedlichen Ergebnissen in den Instanzen.

Nutzen Sie unsere langjährige Expertise – Sprechen Sie uns an. Gerne stehen wir Ihnen für eine Beratung zur Verfügung.

Beispielhaft sind folgende Urteile zu nennen:

Jochen Rechtmann

Fachanwalt für Bank- und

Kapitalmarktrecht

erfahren sie mehr

Das sagen unsere Mandaten

« Klaus Delicat, Inhaber des Secthaus Delicat »

„Hätte ich das Geld an den Insolvenzverwalter zahlen müssen, wäre mein Unternehmen ruiniert gewesen und meine eigene Insolvenz unvermeidlich. Ich bin Herrn Dr. Hiebert sehr dankbar, dass er den Prozess vor dem Landgericht Koblenz gewonnen hat. Gut, dass mich mein Hausanwalt an einen Experten verwiesen hat.“

« Uwe Beyer, Grundbesitzverwaltung Gut Zehnthof »

„Als Vermieter von Gewerbeimmobilien sind Mietausfälle ärgerlich und leider an der Tagesordnung. Wenn dann noch die Miete für mehrere Jahre an den Insolvenzverwalter zurückgezahlt werden soll, ist dies finanziell eine Katastrophe.
Dank der versierten Verteidigung von RA Dr. Hiebert konnten wir im Anfechtungsprozess zumindest das Schlimmste vermeiden.“

« Robert Hens, Brühler Stahlhandel GmbH »

„Der Insolvenzverwalter eines Kunden hat von uns als Lieferant 40.000 Euro im Wege der Anfechtung verlangt. Herr Dr. Hiebert hat die wesentlichen Fakten des Falles so professionell herausgearbeitet und konsequent dargestellt, dass der Verwalter auf die Geltendmachung des Anspruchs verzichtete. Wir sind sehr froh, Herrn Dr. Hiebert gefunden zu haben.“

Sie haben noch Fragen

Nehmen Sie Kontakt mit unseren Spezialisten für Insolvenzanfechtung auf

KONTAKT ZUM EXPERTEN KOSTENLOSES ERSTGESPRÄCH VEREINBAREN